OBJEKT 5001 – kasernenanlage des ehemaligen "honecker-bunkers"

Das Festival 18/5001 findet auf dem verwaisten Kasernengelände mit dem heutigen Namen Objekt 5001 statt. Dieses Kasernengelände diente zur Tarnung und zum Schutz des Bunkers 17/5001, der zwischen 1978 und 1983 als Hauptführungsstelle des Nationalen Verteidigungsrates (NVR) der DDR gebaut wurde. Im Falle eines (Atom-)Angriffs hätte der NVR unter dem Vorsitz von Erich Honecker, dem Generalsekretär der SED und mächtigsten Mann in der DDR, von hier aus die politische, wirtschaftliche und militärische Führung des Staates übernommen.

Weder westlichen Nachrichtendiensten, der NATO oder dem US Militär ist es bis zum Fall der Mauer gelungen, die Anlage zu enttarnen und ihre eigentliche Funktion aufzudecken.

Nach dem Mauerfall

Nach 1989 verlor das Gelände schlagartig an Bedeutung. Zwar wurde es von der Bundeswehr übernommen, da der Bunker nun aber bekannt war, wurde er 1993 verschlossen und bis auf weiteres versiegelt. 2003 wurde das Areal zum Denkmal erklärt.

HEUTE

Zwar ist der Bunker auch heute weiterhin nicht zugänglich, der 2010 gegründete Bunker 5001 e.V. und die seit 2014 bestehende gemeinnützige Gesellschaft Projekt 5001 gUG wollen aber das Kasernengelände sowie den Bunker für die Zukunft erhalten und für kulturelle und museale Zwecke nutzbar machen. Ihnen haben wir es zu verdanken, dass wir das Kasernengelände Objekt 5001 nutzen können.

Da die Instandhaltung dieses Geländes mit erheblichen Kosten verbunden ist, freuen sie sich über jede Spende:

Empfänger: Projekt 5001 gUG
IBAN: DE07100100100819056107
BIC/SWIFT: PBNKDEFF

[oder]

Ticketshop [Option "Freiwillige Spende"]

Weitere Infos zur Geschichte der Anlage und zum Projekt 5001 gibt es unter

www.bunker5001.com